Wire Fox Terriers based in England
Wire Fox Terriers based in England
Select language

Bero beim XXL-Ostfriesen Tamme Hanken

10. Oktober 2016

 

R.I.P. Tamme Hanken

 

Völlig unerwartet und plötzlich ist Tamme Hanken heute, am 10.10.2016 verstorben.

 

Mit ihm ist wieder einer der Guten, der letzten Großen, viel, viel zu früh von uns gegangen.

 

Mir fehlen die Worte, um zu beschreiben, was in mir vorgeht. Noch im Januar waren wir bei ihm und hatten ihn besucht. Wir haben ihn als ostfriesisches Original, als humorvollen, direkten und sympathischen Zeitgenommen kennen lernen dürfen.

 

Unvergessen wird auch sein "Schätzilein" bleiben.

 

Man kann seinen Verlust nur so zusammenfassen und auf den Punkt bringen: Er ist unersetzbar und es ist fraglich, wann die Menschheit einen Mann mit so großen Gaben jemals wieder hervorbringen wird. Es heißt immer, jeder ist ersetzbar - das trifft auf ihn allerdings nicht zu! Manche Menschen sind nicht ersetzbar.

 

Herr Tamme, ruhen Sie in Frieden. Niemals werden wir Sie vergessen und was Sie für Bero getan haben! Wir hätten uns gewünscht, Sie wären mindestens 80 Jahre alt geworden - leider hat der liebe Gott es anders entschieden.

 

Unser tiefestes Mitgefühl gilt auch seiner Ehefrau Carmen und allen, die ihm Nahe standen.

 

31. Januar 2016

 

So, am Samstag waren wir  am frühen Abend  zurück und anschließend beide kaputt. Luna ist bei meinem Vater geblieben, aber die ist clever und hat gemerkt, daß wir beide uns mit dem Auto auf den Weg gemacht haben und so hatte Papa erst ab mittags Ruhe.

 

Schade, daß die ganze Fahrt hin und zurück im strömenden Regen war, ansonsten war es toll! In Anbetracht der Jahreszeit war es nicht so voll, so daß wir relativ zügig dran waren. Es waren zwar viele da, aber jeder Hund hatte noch so 3 - 4 Leute mitgebracht, während wir allein dort waren. Wir waren dann ca. als 7. dran, da er auch schon früher angefangen hatte.

 

Bero ist auf- und abgelaufen. Als er dann dran war, war gleich der erste Kommentar: 3 kg abnehmen! Zuerst hat er sich den Pfoten gewidmet, hinten angefangen, und es knackte jedes Mal beim Richten der Pfötchen. Dann ging es an die Vorderpfoten. Erst die linke - dann die rechte Pfote. Und rechts hatte er einen ausgekugelten Zeh! Was es nicht alles gibt! Danach hat er langsam die Wirbelsäule abgetastet und an der Rute gezogen, um den Rücken zu richten. Auch da knackte es. Beros Bandscheibenvorfall ist komplett ausgeheilt und der Rücken ohne Beanstandungen oder Auffälligkeiten! Insgesamt (bis auf das Übergewicht) ist Bero seinem Alter entsprechend doch besser "in Schuß", als ich dachte und nicht annährend so krank - er scheint überhaupt nicht mehr krank zu sein - bis auf das Übergewicht - das ja auch eine Krankheit ist.

 

Es hat wieder viele interessante Tipps und Hinweise gegeben und er hat auch zielsicher den einzigen Hund herausgefischt, der ausschließlich mit Trockenfutter ernährt wurde. Er kommentierte nur lapidar, wenn man einen Hund möglichst schnell alt und krank haben will, braucht man ihn nur ausschließlich mit Trockenfutter zu ernähren. Kein Wolf oder Wildhund würde das fressen, wenn er die Wahl hätte. Alle so gefütterten Hunde bekommen im Alter von etwa 8 - 9 Jahren Probleme mit dem Kreuzband. Herr Tamme hat bestimmt nicht viele Freunde unter den Trockenfutterherstellern :)

 

Für Bero übrigens kein Geflügel mehr. Das macht Sehnen und Bänder aufgrund des hohen Phosphorgehaltes weich.

 

Die Hunde sollen generell und wenn möglich 6 x pro Woche frisches, rohes Fleisch bekommen und einen entsprechenden Mineralzusatz. 1 Tag in der Woche soll gefastet werden, damit sich der Darm reinigen kann.

 

Ein anderer wichtiger und häufig unterschätzter Aspekt ist die Entwurmung! Diese sollte regelmäßig vierteljährlich stattfinden und die Gabe am 10. Tag wiederholt werden, damit die Larven nicht schlüpfen können - ab 12. Tag sind die Biester reif und legen schon neue Eier! Er sagte, es sterben mehr Kinder und Leute durch Hundewürmer, als allgemein bekannt ist! Das geht in die Tausende pro Jahr!

 

Jetzt mögen die Tierschützer nicht so erfreut sein, aber es war u. a. auch ein kleiner Hund aus Spanien da (ich glaube, 5 Jahre alt, eine Art Jack Russel). Er sagte, das sind "Sonnenhunde". Das bedeutet, man tut den Hunden aus den südlichen Ländern nicht wirklich einen Gefallen, sie nach Deutschland zu bringen, weil sie - besonders bei uns im Norden - mit dem feuchten und rauhen Klima nicht klarkommen und alle früher oder später an Rheuma erkranken!  Aber auch für den kleinen Hund hatte er einen Tipp: Eine Solariumlampe kaufen und 3 x ca. 10 min. pro Tag darunter setzen - und zwar müssen die Augen das Licht bekommen - und nach ein paar Wochen ist das Rheuma weg!

 

Zu Beros Therapieplan: Er hatte Verschiedenes aufgeschrieben, u. a. soll er Teufelskralle bekommen, das ist gut für die Gelenke und beugt Arthritis und Gelenkerkrankungen vor. Ein weiteres homöopathisches Präparat zur Stärkung des Herzens und der Blutgefäße (obwohl am Herzen bei Bero noch nichts festgestellt wurde) - noch einige andere Sachen. Kein Geflügelfleisch für Bero! Bei ihm mit Übergewicht wird als Hauptfutter Pferdefleisch empfohlen, Rind, Schaf etc. sind i. O. - natürlich vor allem Blättermagen - am besten frisch und warm noch vom Schlachter, der wirkt am besten! 1/3 Flasche Malzbier soll er auch täglich bekommen.

 

Ich kann nur sagen, daß sich der Weg und das Geld wirklich gelohnt haben und wir glücklich und zufrieden wieder nach Hause gefahren sind. Bero scheint also seinem Alter entsprechend doch noch gesünder zu sein als ich dachte - nur das Übergewicht müssen wir in den Griff bekommen, aber ich denke, das wird, da er ja inzwischen wieder deutlich mehr und schneller läuft. Er hatte ja sehr lange Zeit überhaupt keine Lust mehr zum Laufen, ist oft auf die Runden nicht mitgekommen oder war nur 5 - 6 x zum Pinkeln draußen - zwar lange, aber ohne wirklich zu laufen.

 

Interessant ist auch, daß seine Empfehlungen und Meinungen mit denen unserer Tierärztin übereinstimmen. Er sagte, 80 % der Operationen am Knochenapparat des Hundes sind völlig überflüssig. Unsere TÄ hatte vor Monaten übrigens auch gesagt, daß der Rücken komplett ausgeheilt ist und er keine Schmerzen hat!

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Iris Frühling