Wire Fox Terriers based in England
Wire Fox Terriers based in England
Select language

Blog/Aktuelles

11.08.2019:

 

Das Wichtigste zuerst: Die kleine Maus Peaches lebt immer noch und hat nun ein schönes Gewicht von 260 g erreicht, das sie auch hält und nimmt weiter zu. Ob sie es schaffen wird, wird sich zeigen. Das hängt davon ab, ob sie genug von der überlebenswichtigen Erstlingsmilch bekommen hat und keine Infektion bekommt.

 

Zuchtaufgabe:

1.) Ich fühle mich nicht mehr in der Lage, alle Welpen abzugeben. Dazu ist die Bindung einfach zu stark. Man sieht, wie sie geboren werden, wie sie aufwachsen und dieses Mal eine, wo man sein ganzes Herzblut hineinsteckt. Als ihr Gewicht auf 114 - 116 g zurückgefallen war, habe ich sie auf den Schoß genommen und praktisch 3 Tage und Nächte ununterbrochen Tropfen um Tropfen in sie hineingeflößt. Wir sind zusammen im Sessel eingenickt, Peaches an der Flasche, und wir haben nie aufgegeben. Luna hatte sie nicht "aussortiert" und sie schien offensichtlich trotz allem gesund. Den Durchbruch brachte aber ein Tipp, etwas Dextrose (Traubenzucker) mit in die Milch zu tun. Von da an kann man für ihre Verhältnisse von einem rasanten Gewichtszuwachs sprechen.

 

Ich kann nicht jedes Jahr oder jedes zweite Jahr einen Wurf machen und einen Welpen behalten. Das geht einfach nicht, weil sie immer im Haus und Wohnung gehalten werden und abgeben kann ich sie auch nicht! 

 

2.) Mein Vater ist fast blind, zwischendurch hat er mal das eine oder andere. Ich freue mich, daß er mit seinen 82 Jahren trotzdem noch so fit ist und nicht den Mut wegen einer möglichen kompletten Erblindung verliert. Längere Abwesenheiten sind daher nicht mehr möglich.

 

3.) Über kurz oder lang wird es kommen, daß wir hier weggehen. Das Wohnumfeld macht mich regelrecht krank. Ich befürchtete schon, Probleme mit den Hüften zu haben - nein, das war seelisch bedingt - seit ich mit Peaches ganz andere Sorgen habe und vorerst abgelenkt bin, ist nix mehr mit kranker Hüfte ... Sollte es nicht England werden (ich habe da noch etwas anderes im Auge), müßte ich 'eh einen neuen Zwinger anmelden. Wir haben zwei ganz tolle Hunde und erfreuen uns daran. Alles andere wird die Zukunft zeigen, aber züchten werde ich nicht mehr.

 

 

09.08.2019:

 

Nachbellerchen von Frauli: Natürlich bleibt das Sorgenkind bis auf weiteres bei uns!

 

08.08.2019:

 

Hallo, ich bin Theo, der kleine Schwarze mit dem weißen Punkt auf dem Rücken! Geboren wurde ich am 30. Juli 2019. Ich möchte Euch an der Geschichte unseres Werdeganges teilhaben lassen.

 

Bevor wir überhaupt anfangen, muss ich Euch aber zuerst die Geschichte über unsere Sorgenschwester bellen! Meine Sorgenschwester ist die Viertgeborene und war die Leichteste von uns allen. Sie kam nicht nur mit 152 g auf die Welt - sondern hat auch noch die Geburt bis zum 65. Tag herausgezögert, obwohl wir anderen mit um die 200 g auch nicht wirklich leicht waren und  seit Tagen schon kräftig gestrampelt haben und das Licht der Welt erblicken wollten! 152 g sind ja ein gar nicht so schlechtes Überlebensgewicht - wenn - ja wenn da nicht 2 Stunden später meine dicke Schwester mit 213 g geboren worden wäre! 

 

Nachdem Frauli schon 1 Woche in Erwartung unserer Ankunft nicht geschlafen hatte, fiel sie dann morgens gegen 06.00 Uhr vor Erschöpfung in den Schlaf (eigentlich waren wir von der Geburt ja auch erschöpft)! Doch welcher Schreck am Morgen für Frauli! 127 g! Nun gut, wir anderen Dicken haben gedacht, selber essen macht fett ...

 

Ich spürte nur (denn Sehen kann ich ja noch nicht), wie Frauli erstarrt und fassungslos auf die Waage blickte ... schließlich hat sie unsere Schwester doch trinken sehen und wir haben ihr immer Platz gemacht. Es kam noch schlimmer! Am 3. Tag hat sie nur noch 114 g gewogen, Frauli hat verzweifelt versucht, Milch in sie hineinzubekommen. Schlimm, wenn Schwesterherz nicht trinken will! Am 4. und 2 weiteren Tagen hat meine kleine Schwester morgens jeweils wieder nur 114 g - 116 g gewogen. Am 4. Tag hat mein Frauli schweren Herzens schon ein schönes Plätzen mit einem Rosenstrauch für den Umzug ins Regenbogenland ausgesucht. Da meine Schwester Peaches einfach nicht trinken, aber leben wollte und offensichtlich gesund ist, hat Frauli Tage und Nächte nur damit verbracht, ihr geduldig Tropfen für Tropfen - stunden- und tagelang - immer wieder - einzuflößen. So hatte sie über Nacht am 6.8. morgens 130 g gehalten, am Folgetag 160 g. 

 

Heute morgen fiel Frauli erneut in Schockstarre. Peaches offensichtlich gesund und munter, fing an zu schreien! Als Ursache kam nur Hunger in Frage, der knurrende Magen meiner Schwester bewies es. Morgens und vormittags hat sie noch nicht viel getrunken, aber vorhin hat sie das erste Mal richtig und kräftig aus der Flasche getrunken - über 20 ml am Stück! Die Waage schoß auch gleich auf 180 g! Wir haben dagegen schon alle das Doppelte an Gewicht zuglegt! Gut, daß meine Schwester sich wohl nun entschlossen hat, doch kein Mager-Model zu werden. Nur eins stört mich: Daß sie ab heute mit lautem Geschrei und Gekreische auf ihren Hunger aufmerksam macht. Nur gut, daß wir anderen Frauli nicht so viel Sorgen und Arbeit machen!

 

Frauli hat wohl nicht mehr wirklich geglaubt, daß unsere kleine Peaches es schaffen wird und sich zu Bero gesellen will, aber beide haben einfach immer weiter gemacht und nicht aufgegeben! Natürlich bellen wir unserer Schwester auch immer zu, ja bei uns zu bleiben!

 

Bald berichte ich Euch die Geschichte unserer Geburt - die war aufregend und spannend! Also immer schön am Ball bleiben!

 

Euer Theo!

14.06.2017:

 

Die kleinen Brynföxe, die ja inzwischen groß sind, hatten am 31.05. ihren ersten Geburtstag gefeiert.

 

Wir freuen uns, daß sich alle Junghunde bester Gesundheit erfreuen und ihren Besitzern nur Freude machen! Aber in diesem Alter erwartet man ja auch nichts anderes!

 

Ebenso erfreut sich die inzwischen 3 1/4-jährige Mutter bester Gesundheit. Luna ist ebenfalls frei von Allergien. Nächstes Jahr, wenn Luna 4 Jahre alt ist, wird es einen umfangreichen Gesundheits-Check geben. Großes Blutbild, Patella, HD, Glaukom und Herzultraschall. Damit wir auf der sicheren Seite sind, daß Luna weiterhin wirklich kerngesund geblieben ist.

17.05.17:

 

Familienzusammenführung ...

 

So langsam erfolgt wieder die "Familienzusammenführung" meiner einzelnen Socken, die Bedo als Junghund überall hin verschleppt hat.

 

Mit Bero geht's morgen nach Nienburg zur Augennachuntersuchung. Wir waren überrascht, daß wir so schnell einen Termin - von heute auf morgen! - bekommen haben!

 

15.05.17:

 

Bero als Ältesten und zuerst Dagewesenen gebührt natürlich eine besondere und altersgerechte Aufmerksamkeit. Er mag nicht mehr auf jede Runde mitkommen. Dafür genießt er den Garten umso mehr und ist gern draußen. Reisen nach England strengt ihn auch mehr an. Wir müssen schauen.

 

Er ist schon in relativ jungen Jahren für einen Foxterrier "undicht" geworden. Diese Undichtigkeit äußert sich nicht nur in Tröpfeln, er macht richtige Seen. Dem haben wir in der Wohnung mit selbst gebastelten Windeln Abhilfe geschaffen. Die Ursache wissen wir nicht genau, vermuten eine Kombination aus dem Bandscheibenvorfall vor 3 Jahren, der genau auf den Nerv, der die Blasenfunktion steuert, drückt und Kastration. Ansonsten ist Bero fit und kann noch viele schöne Jahre vor sich haben. Dieses Problem ließ sich ja ziemlich einfach lösen und Bero stört die Windel nicht.

 

12.05.17:

 

Bedo, der Dieb!

 

Mein Vater war 3 Wochen in England und auf dem Rückweg hatter er lecker Heilbutt und Schillerlocken mitgebracht. Ich hatte eine Packung aufgeschnitten und zum Glück den Heilbutt in den Kühlschrank gepackt. Irgendwie war Bedo für einen kurzen Moment allein in der Küche - 'rauf auf den Tisch und sich über die Schillerlocken hergemacht! Zum Glück hatte er sie nicht alle geschafft - aber mein Vater war "not amused" ...

 

Bedo klaut noch alles, was nicht niet- und nagelfest ist, er versucht immer noch, alles von der Straße aufzuheben  ... nur auf Bero ist 100 %ig Verlaß - der hebt nichts mehr auf - hat aber auch mindestens 1 1/2 Jahre harte Arbeit gekostet ...

 

10.05.17:

 

Heute hatten wir mal ein Erlebnis der besonderen Art! Wir waren mal ohne die Foxies in der Stadt und haben uns ein Eis gegönnt. Mein Vater wollte auf einer Bank sitzen und da kam eine Stockente. Ich wollte ihr ein Stück Waffel hinwerfen - die war so zahm und hat es aus der Hand gefressen! So etwas habe ich noch nie erlebt! Das Leben kann so schön sein!

 

17.04.17:

 

Heute Plätzchenteig fertig gemacht. Bedo hat gekreischt, obwohl der gar nicht für ihn bestimmt ist - Luna ist da wesentlich schlauer: Sie hat sich ein Stückchen Butter aus dem Teig gestiebitzt und wollte damit flüchten ... nix da! Wird ja alles bei 180 Grad gebacken ... jetzt muß der Teig über Nacht draußen ruhen ... und morgen wird gebacken!

 

Nach und nach versuche ich, Punkte aus meiner alten HP hier zu aktualisieren.

 

11.04.17:

 

Wie es sich für die Osterferien gehört, haben natürlich so gut wie alle Tierärzte zu! Luna, die arme Maus, hat sich eine schwere Entzündung des äußeren Gehörganges eingefangen. Auch wenn es nur auf einer Seite ist, wird es wohl dauern, bis wir das bekämpft haben!

 

Als ich Mitte voriger Woche beim Trimmen "getrockneten Schorf" entdeckt hatte, dachte ich erst, Luna hätte sich blutig gekratzt. Dem war aber nicht so! Also habe ich Ursachenforschung betrieben und bin der Sache auf den Grund gegangen - summa sumarum: so etwas habe ich an noch keinen meiner Hunde gesehen und habe auch keine Vorstellung, wo das herkommt.

 

Luna ist aber sehr tapfer und klagt nicht.

 

Bero war ja lange schon vor Luna's Einzug zu meinem Vater umgezogen. Beide sind glücklich mit dieser Entscheidung.

 

Bedo ist etwas über 10 Monate alt und halt ein junger Hund, der es gern mal übertreibt. Wittert er Freßbares, kennt er keine Grenzen - da höhlt er schon mal halbe Brote, die auftauen sollen, aus - er springt da auch schon mal mit mehreren Anläufen auf den Küchenherd (zum Glück kalt).

 

Trotzdem ist er aber ein ganz Lieber - neugierig, aber ohne echte jagdl. Amibitionen. Vorige Woche ist er im Garten ausgebüxt - meine Zäune wurden beschädigt - und abgehauen. Ich habe aber nicht den Fehler gemacht, den ich noch vor Jahren gemacht hätte - ihm hinterherzurennen! Er war schon ganz oben am Ende des Weges - ich wieder in den Garten rein und Tor zu - da kam er sofort ganz allein zurück - Iris und Mama Luna sind nämlich nicht gefolgt und ein neues tolles Spiel gab es auch nicht!

 

Luna hat keine Lust auf Nachtwanderungen - da windet sie sich auch mal schnell aus dem Geschirr und geht nach Hause - immer in ein paar Meter sicherer Entfernung - ob wir folgen und daß ich sie nicht greifen und  zum erneuten Verschleppen in die dunkle Nacht anseilen kann ...

 

 

17.02.2017: Aktuelles unter "Bedo"

 

 

02.12.2016

 

Bero ist blind!

 

Wir waren gestern mit Bero zur Augenuntersuchung in Lüneburg, weil besonders sein rechtes Auge schon bläulich schimmert. Der Schleier liegt über der gesamten Pupille. Auf der linken Seite ist nur noch eine winzige Stelle frei.

Die Diagnose war für uns ein Schock! Das rechte Auge war auch mit einem üblichen Spezialgerät nicht mehr zu untersuchen, ob Netzhaut und Sehnerv intakt sind (sog. reifer Katerakt) - auf dem linken Auge konnte er feststellen, daß Netzhaut und Sehnerv intakt sind, er aber auch da so gut wie nichts mehr sieht.

Nun wollen wir uns aber nicht damit abfinden, daß ein so relativ junger Hund noch viele Jahre in Blindheit verbringen soll, zumal man auf mindestes einen Auge noch etwas machen kann.

Am Donnerstag haben wir in einer empfohlenen Spezialklinik in Nienburg bei Hannover einen Termin zur Voruntersuchung für die OP. Mit Glück kann er dann sogar sein Weihnachtsschenki wieder sehen!

Es wird - wie beim Menschen - erst ein Auge operiert und genau wie beim Menschen die trübe Linse entfernt und durch eine Kunstlinse ersetzt.

Die Blindheit, die wohl schon länger andauern dürfte, erklärt auch seine Ungeschicktheit, seine Unlust beim Laufen und vieles andere mehr!

 

Für meine Hunde ist mir kein Weg zu weit, kein Meer zu tief und kein Berg zu hoch!

 

26.11.2016

 

Bedo ist ein lustiger Vogel. Schimpft man ihn aus, geht er ein paar Schritte zurück und schimpft bellend zurück. Wenn man bedenkt, daß er der Omega-Welpe im Wurf war und gegenüber seinen Geschwistern nichts zu sagen hatte ...

 

21.11.2016

 

Nach genau 8 Monaten ist Luna gestern nacht wieder läufig geworden. Da Bedo zur Stehzeit exakt 6 Monate alt sein wird und wir nicht wissen können, ob er schon decken kann, wird er vorsichtshalber in der Stehzeit ausquartiert. Mein Vater freut sich bestimmt über Rudelzuwachs ;) An Luna werde ich dann ab Ende der Woche die Chlorophyll-Tabletten ausprobieren, ob wirklich Ruhe herrscht.

 

Die nächste Läufigkeit dürfte dann im Juli 2017 sein - es bleibt dabei, daß für 2017 kein Wurf geplant ist.

 

20.11.2016

 

Bei Bero haben wir eine deutliche Linsentrübung des rechten Auges festgestellt. Sie umfaßt schon ca. 4/5 und beeinträchtigt sein Sehvermögen definitiv. Da er erst 10 Jahre alt ist, werden wir ihn einem Spezialisten vorstellen und ggf. den Grauen Star operieren lassen.

 

Bero hat in den letzten 4 Wochen wieder deutlich gesundheitliche Fortschritte gemacht. Er ist deutlich bewegungsfreudiger geworden und läuft zügig, was sich natürlich auch positiv auf das Abnehmen auswirkt.

 

03. Oktober 2016:

 

R.I.P. Rocky - Rocky bellt nicht mehr - Rocky war Kult - Rocky war eine Legende!

 

Viele erinnern sich sicher noch an Herbert und Rocky und die vielen lustigen Bildgeschichten, die Wolle gemacht hatte und wir immer mit Spannung erwartet haben.

Rocky ist am 13.09. im Alter von 14 1/4 Jahren über die Regenbogenbrücke gegangen. Herbert hat es erst am 2.10. offiziell bekanntgegeben.

 

Auch wenn Herbert sich - teilweise aus für uns nicht nachvollziehbaren Gründen - zurückgezogen hat, so wollen wir aber unserem Rocky, der durch Herberts und Wolles lustige Geschichten so lebendig war, als wenn wir ihn selbst gekannt hätten, den ihm wohlverdienten Tribut zollen.

 

Ruhe in Frieden, Rocky - du hast eines der allerschönsten Foxlleben gehabt, die ein Foxterrier haben kann und du wirst uns immer in bester Erinnerung bleiben. Wir werden dich nie vergessen! Du warst und bleibst einer von uns! Wir denken auch an dein Rudel, dem der Abschied sehr schwer gefallen ist und an Herbert - wir wissen alle, wie sehr er Rocky geliebt und den kommenden Tag schon vor Jahren gefürchtet hat. Ich mag mir lieber nicht vorstellen, wie es ihm geht - ich kann nur erahnen: Alles andere als gut! Obwohl es nicht sein Hund war. Sein Schmerz muß so unendlich sein, daß es dafür keine tröstende Worte geben kann. Ich weiß definitiv, daß sein Leben einen Teil des Sinnes verloren hat und unendlich leerer geworden ist.

 

Hier ein letztes Bild von seinem vorletzten Lebenstag - ich hoffe, Herbert verzeiht mir den Diebstahl.

 

Mach's gut, alter Pirat und Kumpel, wir sehen uns auf alle Fälle im nächsten Leben wieder! Und dann feiern wir eine rauschende Party mit allen Kumpels und vielen, vielen Knochen!

 

www.rocky-doggy.de

 

 

21.09.2016:

 

Nachdem Bedo längst ausgezogen ist, haben wir beschlossen, den Piraten in Bedo umzutaufen. Das läßt sich auch besser aussprechen und rufen. Hilde mochte außerdem den Namen nicht ;) Mein Vater auch nicht.

 

 

30. August 2016:

 

Ein Herz und eine Seele - zwei Brüder, die sich bestens verstehen. Nachdem sie müde sind, gingen sie sogar allein und freiwillig in das Gehege zurück.

28. August 2016:

 

Nachdem ersichtlich ist, daß momentan keine Nachfrage nach Rüden besteht, haben wir entsprechend reagiert. Ich hatte bei Schecker ein Koppel bestellt, um beide  Hunde an nur einer Leine ausführen zu können. Meine Erfahrungen nach nur einen Ausflug sind mehr als empfehlenswert! Kein Verheddern der Leinen oder Hunde! Es macht Freude, sie an der Koppel auszuführen! Da die beiden ja nun auch mehr Aktionsradius in unserem nicht ausbruchssicheren Garten benötigen, werde ich eine versenkbare Aufrolleine bestellen und sie testen.

 

Bero-Bärchen macht mit seinen fast 10 Jahren sein eigenes Ding. Er braucht gesonderte Aufmerksamkeit und Betreuung und kann auch nicht mehr fest auf Touren eingeplant werden. Bero war mein erster eigener Hund und wird immer einen besonderen Platz in meinem Herzen einnehmen! Er erfordert inzwischen sehr viel Geduld und Liebe.

 

Luna geht es prächtig und ist pflegeleicht. Die Trächtigkeit hat für ihr Wesen nur Vorteile gebracht. Sie ist jetzt geduldiger und pflegeleichter. Man muß nur mit dem Füttern oder Kauartikeln aufpassen.

 

Bilder wird es demnächst wieder geben.

 

Wir arrangieren uns damit, daß Bedo wohl länger bei uns bleiben wird und arbeiten an Erziehung, Stubenreinheit, Leinenführigkeit. Eventuell könnte er sogar ausstellungstauglich sein (das kann man bei beiden Hunden aber definitiv erst nach dem Zahnwechsel und weiterem Wachstum und Entwicklung sagen) - so daß wir die Zeit gut nutzen werden. Bedo ist eine kleine Mimose, der erst immer kreischen muß, um festzustellen, daß ihm nichts passiert und nichts weh tut. Die Impfung bei der Tierärztin hat er tapfer überstanden, das Setzen des Mikrochips war für alle kleinen Mäuse eine Zumutung!

 

Da wir ja den Piraten vorerst sowieso behalten wollen, macht es nix, daß Bedo nicht so schnell geht. Wo ein Welpe satt wird, werden auch zwei satt. Und die beiden verstehen sich wirklich bestens und sind tolle Freunde!

12. Juni 2016: Foxl-Ranch ergänzt

10.04.2016

 

Unsere Foxl-Ranch eingefügt.

 

 

27.03.2016

Nun, nach ca. 8 Wochen, zeichnet sich ein eindeutliger Behandlungserfolg nach dem Besuch bei Tamme Hanken ab.

 

Bero hatte massive Probleme mit dem Urinabsatz aufgrund seines Bandscheibenvorfalls. Nachdem dieser gerichtet wurde, macht Bero nun regelmäßig wieder lange, ausgiebige Pfützen, nachdem er vorher andauernd das Bein gehoben und wenig Urin abgesetzt hatte.

 

Da der ausgekugelte Zeh nun wieder eingerenkt ist, läuft er auch stetig besser. Da er aber nun stramm auf die "Zehn" zumarschiert, ist der Erfolg da. Da geht noch viel mehr, aber wenn man bedenkt, daß er vor der Behandlung sehr oft gar nicht mehr mitgekommen ist, hat sich sein Laufbedürfnis enorm gesteigert. Er bleibt nun bei der Vormittagsrunde gar nicht mehr zu Hause und will wieder immer mit. Beim Tempo ist allerdings noch Steigerungsbedarf.

 

Alles in allem konnte Herr Hanken optimal helfen, den Rest muß die Zeit bringen. Sein Gewicht geht langsam, aber stetig zurück. Auch hier darf man bei fast 10 Jahren auch keine Wunder über Nacht erwarten.

 

Luna geht es bestens. Sie ist gesund und munter und in Top-Form. Sie wird gerade getrimmt.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Iris Frühling